Konfirmandenarbeit in der evang. Kirchengemeinde Abtsgmünd-Leinroden-Neubronn

Diese Zusammenstellung ist ein Leitfaden für die Konfirmandenarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde Abtsgmünd-Leinroden-Neubronn. Grundlage ist die Konfirmationsordnung unserer Landeskirche Württemberg.

Mit dem Konfirmandenjahr laden wir Jugendliche, die als Kinder getauft wurden, ein, sich auf ein eigenständiges Bekenntnis vor Gott und der Gemeinde vorzubereiten.  Für Jugendliche, die noch nicht getauft sind, ist die Konfirmandenzeit Vorbereitung auf die Taufe, die dann im Rahmen der Konfirmation stattfindet.

Unsere Konfirmandenarbeit richtet sich in der Regel an Jugendliche aus unserer Kirchengemeinde, die die 7. Klasse besuchen. Die Konfirmation findet dann in der 8. Klasse statt. Das Konfirmandenjahr beginnt nach den Pfingstferien und endet mit der Konfirmation an den Sonntagen  Kantate oder/und Rogate, (4. bzw. 5 Sonntag nach Ostern). Je nach Anzahl der Konfirmanden wird die Konfirmation an einem, zwei oder drei Sonntagen in unseren Kirchen in Abtsgmünd, Leinroden oder Neubronn gefeiert.

Zum Konfirmandenjahr gehören viele unterschiedliche Elemente, mit denen wir den Jugendlichen ermöglichen wollen, den evangelisch christlichen Glauben und unsere Kirchengemeinde kennen zu lernen, damit sie am Ende in der Lage sind, ihr eigenes Bekenntnis abzulegen.

 

Konfirmandenunterricht

Der Konfirmandenunterricht findet am Mittwochnachmittag, außerhalb der Schulferien, im Gemeindezentrum in Abtsgmünd statt. Wenn es in einem Jahrgang sehr viele Konfirmanden sind, teilen wir uns in zwei Gruppen.

 

Gottesdienstbesuche und Teilnahme am Gemeindeleben

Gottesdienste zu feiern, ist ein zentraler Ausdruck christlichen Glaubens und ein wichtiger Punkt im Leben unserer Gemeinde. Die Konfirmanden besuchen während des Konfirmandenjahres mindestens 12 Gottesdienste, davon mindestens die Hälfte in unserer Kirchengemeinde. Zusätzlich nehmen die Konfirmanden an mindestens 12 weiteren Aktivitäten unserer Kirchengemeinde teil, die sie sich selbst aussuchen können. Dies kann z.B. in der Jugendarbeit sein oder in anderen Bereichen. Die Teilnahmen werden in einem kleinen Heft notiert.

 

Konfirmanden-Tage

Während des Konfirmandenjahres finden mehrtägige Konfirmandentage statt. Diese Tage werden zusätzlich zum Pfarrer von Jugendmitarbeitern begleitet. In diesen Tagen soll christlicher Glaube miteinander gelebt werden können. Wichtig sind auch Impulse von aussen. Die Konfirmanden sollen in diesen Tagen Zeit zur Besinnung und Klärung von persönlichen Glaubensfragen haben. In den letzten Jahren haben sich viertägige Konfirmandentage von Mittwochnachmittag bis Sonntagnachmittag sehr bewährt. Die Schulen waren bisher alle bereit, die Konfirmanden entsprechend vom Schulbesuch zu befreien. Die Kirchengemeinde beteiligt sich mit einem Zuschuss an den Kosten für die Konfirmandentage.

 

Praktikum

Um unsere Kirchengemeinde und die vielfältigen Aufgaben der gesamten Kirche in der Praxis kennen zu lernen, machen die Konfirmanden ein Praktikum. Dies besteht aus 4 Einheiten zu je ca. 2 Stunden. Die Einheiten sollen an zwei unterschiedlichen Stellen stattfinden. Wenn die Konfirmanden schon regelmäßig in der Gemeinde mitarbeiten, genügen 2 Einheiten. Am Ende des Praktikums berichten die Konfirmanden in der Gruppe über die Erfahrungen und lassen so die anderen daran teilhaben.

 

Vorstellung im Gottesdienst

Zu Beginn des Konfirmandenjahres werden die Jugendlichen in einem Gottesdienst der Gemeinde vorgestellt. In diesem Gottesdienst erhalten die Jugendlichen eine Bibel von der Gemeinde überreicht. Zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Stärkung der Gemeinschaft untereinander laden wir die Jugendlichen und ihre Eltern anschließend zu einem gemeinsamen Mittagessen im GZ ein. Im Anschluss daran ist ein Ausflug geplant.

 

Zusätzliche Aktionen

Gemeindefest

Die Konfirmanden beteiligen sich am Gemeindefest unserer Gemeinde durch Mithilfe bei Aufbau, Aufräumen, Bewirtung und eventuell kleinen Programmbeiträgen.

 

Bezirkskonfitag

Die Konfirmanden nehmen nach Möglichkeit am Bezirkskonfirmandentag, das vom Bezirksjugendwerk organisiert wird, teil. Dort wird ein Thema des Konfirmandenunterrichts auf vielfältige Weise behandelt. An diesem Tag lernen die Jugendlichen Konfirmanden aus anderen Gemeinden des Bezirks kennen und erleben sich als Teil einer großen Gemeinschaft.

 

Tischkickerturnier

In der Regel findet im Herbst im Anschluss an einen Sonntagsgottesdienst ein Tischkickerturnier statt. Jeweils Konfirmand und Vater oder Patenonkel bilden ein Team. Jugendliche und Väter kommen sich beim gemeinsamen Kämpfen und Siegen oder Verlieren näher. Die Väter lernen sich gegenseitig kennen.

 

Organisatorisches, Sonstiges

Anmeldung und Elternabende

Am Anfang des Konfirmandenjahres, meist im Mai/Juni etwa ein Jahr vor der Konfirmation, findet ein Informations- und Anmeldeabend statt. Bei diesem Abend wird den Jugendlichen und den Eltern das Konzept vorgestellt. Anschließend können sich die Jugendlichen zum Konfirmandenjahr anmelden. Während des Jahres gibt es ein bis zwei thematische Elternabende für interessierte Eltern. Vor der Konfirmation gibt es einen Elternabend zur Vorbereitung auf die Konfirmation, an dem Fragen wie Blumenschmuck, Fotograf usw. geklärt werden können.

 

Denkspruch

Bei der Konfirmation erhalten die Jugendlichen einen Vers aus der Bibel als Denkspruch. In der Regel wird er vom Pfarrer für die Jugendlichen ausgesucht. Auf Wunsch können die Jugendlichen oder die Paten bzw. die Eltern selbst einen biblischen Vers auswählen.

 

Lernstoff

Während des Konfirmandenjahres lernen die Konfirmanden die Kernstücke des Katechismus. Zu diesen Stücken gehört mindestens: Das Vater Unser, Psalm 23, das Apostolische Glaubensbekenntnis, die Zehn Gebote, das Doppelgebot der Liebe, der Taufbefehl Mt 28, die Einsetzungsworte zum Abendmahl. Diese werden während des Konfirmationsgottesdienstes auswendig der Gemeinde vorgetragen. Dazu können, einzeln vorgetragen, die Erklärungen aus dem Katechismus zu den vorgenannten Stücken sowie eigene Texte der Jugendlichen kommen.

 

Abendmahl

Die Jugendlichen sind auch schon während des Konfirmandenjahres zum Abendmahl eingeladen.

Am Abend der Konfirmation sind die Jugendlichen zusammen mit ihren Angehörigen zum Konfirmandenabendmahl eingeladen. Dieses Abendmahl wird mit Gemeinschaftskelch und Wein gefeiert.

 

Material, Kosten

Neben der Bibel, die die Konfirmanden von der Kirchengemeinde geschenkt bekommen, benötigen die Jugendlichen ein evangelisches Gesangbuch (EG).

Für weiteres Material und sonstige Auslagen bezahlen die Konfirmanden mit der Anmeldung einen Beitrag von derzeit 20,-€ für das ganze Konfirmandenjahr. Dazu kommt der Beitrag für die Konfirmandentage. Die Konfirmanden können durch geeignete Aktionen in der Gemeinde, z.B. Kuchenverkauf o.ä., etwas Geld für die Konfirmandentage erwirtschaften. Bei finanziellen Schwierigkeiten kann ein Zuschuss gegeben werden. Die Diskretion wird dabei gewahrt.

 

Verbindlichkeit

Die Teilnahme am Konfirmandenjahr ist freiwillig.

Wir erwarten von den Jugendlichen eine regelmäßige, disziplinierte Teilnahme an allen zum Konfirmandenjahr gehörenden Elementen. Bei gravierenden Problemen oder wenn zu viel versäumt wird, wird nach Rücksprache mit Konfirmand, Pfarrer, Eltern und Kirchengemeinderat die Konfirmation evt. verschoben.